Endlich wieder gute Nachrichten für Goldanleger

3.09.2019

In den vergangenen Jahren wurden Goldanleger nicht verwöhnt. Der Kurs sprang hin und wieder über die 1.300-Dollar-Marke, fiel dann aber zuverlässig wieder darunter. Wer bei früheren Höchstständen jenseits der 1.700 Dollar eingestiegen war, konnte darüber kaum erfreut sein. Nun jedoch besteht Anlass zu neuer Hoffnung: Im August stieg der Goldkurs zeitweise auf 1.555 Dollar, der höchste Wert seit April 2013. In Euro wurde mit 1.393 Euro pro Unze sogar ein Allzeitrekord aufgestellt.

Die Gründe sind vielfältig und werden die Weltwirtschaft wohl noch eine Zeitlang prägen: Die amerikanische Notenbank Fed möchte die Geldpolitik wieder lockern, was den Dollar schwächen dürfte, da er für weltweite Investoren unattraktiver wird. Dadurch wird Gold für Anleger außerhalb des US-Währungsraums günstiger, die Nachfrage und damit auch der Kurs dürften profitieren. Der US-chinesische Handelskonflikt sorgt für wachsende Unsicherheit und treibt viele Investoren in den „sicheren Hafen“, als der Gold traditionell gilt. Auch der USA-Iran-Konflikt schwelt noch immer und macht die Finanzmärkte nervös. Zudem erwarten manche Experten, dass mit dem jüngsten Höhenflug des Goldpreises eine wichtige psychologische Hürde übersprungen wurde, die bislang viele Goldinteressenten vom Kauf abhielt.

Erstinformation

Erstinformation

Kundeninformation zu Erfüllung der gesetzlichen Informationspflicht gemäß § 15 VersVermV

 

  1. Name Anschrift und Kontaktdaten:

FVSP Faires Vermögensmanagement
Stefan Palloks
Bahnhofstr. 7a

52538 Gangelt

 

Tel.: 02454/937174

Fax: 02454/937175

E-Mail: info@fvsp.de

Internet: www.fvsp.de

 

  1. Tätigkeitsart:

Versicherungsmakler mit Erlaubnis nach § 34 d Abs. 1 Gewerbeordnung (GewO), gemeldet bei der IHK-Aachen

 

  1. Beratungsangebot:

Dem Kunden wird eine Beratung über den gewünschten Versicherungsschutz vor einer Vertragsvermittlung oder dem Abschluss eines Versicherungsvertrages angeboten.

Ob der Kunde eine Beratung gewünscht und erhalten hatte, ergibt sich aus der Beratungsdokumentation oder einer Beratungsverzichtserklärung des Kunden.

 

  1. Offenlegung direkter oder indirekter Beteiligungen über 10% an Versicherungsunternehmen oder von Versicherungsunternehmen am Kapital des Versicherungsvermittlers über 10%:

Der Versicherungsvermittler hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10%

der Stimmrechte oder des Kapitals an einem Versicherungsunternehmen.

Ein Versicherungsunternehmen hält keine unmittelbare oder mittelbare Beteiligung von mehr als 10%

der Stimmrechte oder des Kapitals am Versicherungsvermittler.

 

  1. Information des Vermittlers über Vergütung und Zuwendungen im Bereich der Versicherungsvermittlung:

Kostenfreie Beratung für den Kunden

Der Vermittler erhält für die Vermittlung eines Versicherungsvertrages eine Courtage von dem Produktanbieter/Versicherer. Der Kunde schuldet dem Vermittler keine gesonderte Vergütung.

 

  1. Gemeinsame Registerstelle nach § 11a Abs. 1 GewO:

 

Vermittlerregisternummer Versicherungsvermittlung: D-4WOF-3Z66N-85/D-F-101-1BLD-43

Deutscher Industrie- und Handelskammertag (DIHK) e.V.
Breite Str. 29
10178 Berlin
Telefon: 0180 600 58 50

(Festnetzpreis 0,20€/Anruf, Mobilfunkpreise maximal 0,60€/Anruf)

www.vermittlerregister.info

 

 

  1. Anschriften der Schlichtungsstellen:

Versicherungsombudsmann e. V.

Postfach 08 06 32

10006 Berlin

Tel.: 0800 36 96 000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)

Fax: 0800 36 96 000 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)

Internett: www.versicherungsombudsmann.de

 

Ombudsmann für die Private Kranken- und Pflegeversicherung

Postfach 06 02 22

10052 Berlin

Tel.: 0800 25 50 444 (kostenfrei aus deutschen Telefonnetzen)

Fax: 030 20 45 89 31

Internett: www.pkv-ombudsmann.de